Bitte benutzen Sie bei den einzelnen Terminen ggf. auch die weiterführenden links 

"Wandlung" im Foyer der Fa. Vattenfall in der Sellerstraße, Berlin

2017 Werkprozess an der Skulptur "Wandlung"namibia blue_sodalith syenit Rudolf J. Kaltenbach

Mai bis September 2017_12. Internationales Bildhauer*innensymposion Steine ohne Grenzen in Berlin-Marzahn in den HOWOGE-Innenhöfen zwischen Dessauer Straße und Schwarzwurzelstraße. Leitung Rudolf J. Kaltenbach, Assistenz Silvia Fohrer

16. Februar 2017_Wir folgten der Einladung zur Übergabe des Gedenkbuches, der Runde Tisch Buch wurde hierbei lobend erwähnt und unsere Zusammenarbeit als Bildhauer.

 

Akademie der Gesundheit,

Hufelandcampus Berlin-Buch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jens Reinwardt, Leiter des Campus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

September 2016, Stein-Gestaltung mit der Carl-Benz-Schule für den Schulgarten

10.und 11. September 2016

Tag des offenen Denkmals Berlin

Nähere Informationen und Einladung unter folgendem link:

 

https://issuu.com/stogr/docs/neu-3

 

 

 

 

 

Zeiten: am 10.09.2016 ab 10.00 Uhr im Atelier 19.00 Uhr

am 11.09.2016 14.00 Uhr Treffpunkt Hobrechtsfelder Chaussee 150 am Denkmal

Zur Zeit befinden sich Werke von Rudolf J. Kaltenbach in der Bucher Schlosskirche. Impression der Ausstellungseröffnung "Kreuze". Die Ausstellung ist bis 07.09. 2016 zu sehen.

Führung von Denkmal zu Denkmal

Denkmal für die Opfer der Euthanasie in Bucher Heilanstalten

und Denkmal für die Kinder der Zwangsarbeiter*innen während der NS-Zeit.

8.5. 2016 um 11.00 Uhr

Treffpunkt "großer Parkplatz Steine ohne Grenzen"

Hobrechtsfelder Chaussee an der Ländergrenze zu Brandenburg

13125 Berlin-Buch

 

Vortrag zu Steine ohne Grenzen DONNERSTAG 10. MÄRZ - 18 UHR

 

Die letzten Zeitzeugen erzählen uns heute vom Nationalsozialismus. Aber was bleibt
von ihren Erlebnissen für die nächste Generation wichtig? Was hält in Zukunft stand?
Die uns mitgeteilten Erfahrungen unterliegen der Transformation, sie gehen durch
den Filter gesellschaftlicher Wahrnehmung. Wir wollen Weichen stellen für eine
Wirkungsgeschichte, damit Gedenkfeiern, Stolpersteine und Ausstellungen nicht zu
Ritualen werden. – Der Friedhof der damaligen »Wittenauer Heilstätten« soll für die
Zukunft als Gedächtnisort interaktiv erschlossen werden. Schüler der Carl-Benz-
Schule und des Georg-Herwegh-Gymnasiums suchen nach einem modernen Umgang
mit der Vergangenheit und gestalten mit dem Bildhauer Rudolf Kaltenbach diesen
Ort. Sein Projekt »Steine ohne Grenzen« ist dem deutsch-jüdischen Bildhauer und
Maler Otto Freundlich gewidmet. Die Schüler setzen Tafeln mit QR-Codes in das
verwilderte Friedhofsgelände. Damit verteilen sie Informationen, die weiter erzählt
werden.
Ort Anti-Kriegs-Museum (rollstuhlgerecht), Brüsseler Straße 21,
13353 Berlin (U-Bhf. Amrumer Straße, U-Bhf. Seestraße )

 

Video zum Projekt von Silvia Fohrer (Vorführung während der Vorträge)

"Der verschwundene Friedhof", ein Projekt zusammen mit der Ausstellung "totgeschwiegen", Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik, Heilstätten Wittenau. Im bb-EWERKultur finden die Vorbereitungen und einzelne Zwischenschritte zur Umsetzung statt. Das Projekt wird auf dem Gedenkort realisiert  :http://freundeskreis-anstaltsfriedhof.jimdo.com/

https://www.evangelisch-bildungsstark.de/projekte/der-verschwundene-friedhof/

Konzept Silvia Chr. Fohrer und Rudolf J. Kaltenbach

Vorbereitungen mit den Jugendlichen der Carl-Benz-Oberschule unter der Leitung der Bildhauer mit der Lehrerin Frau Schmidt und der Religionslehrerin Frau Orland für die temporäre Ausstellung auf dem "verschwundenen Friedhof" in den Räumen der Ausstellung "totgeschwiegen".

weitere Informationen über die Navigation links

URANIA e.V. Berlin, Präsentation zum Tag der Steine in der Stadt 2015

 

Einladung

https://www.flipgorilla.com/p/23837411469448642/show

 

 

Ich, als Teil des Ganzen, ein gemeinsames Bildhauerprojekt mit den Flüchtlingen im Refugium Berlin-Buch!

Was bedeutet Teil des Ganzen für mich, für meine Umwelt, für die Zukunft, für die Gemeinschaft? Das Symbol für das Ganze kann ein Labyrinth sein, das Labyrinth ist viele tausend Jahre alt. Die Form der Struktur ist sehr klar, ihre Wahrnehmung aber war und ist nicht endgültig festgelegt. Die Deutungen entsprechen den Wertvorstellungen der jeweiligen Kultur in der das Labyrinth gebraucht wird. Sobald die Labyrinthstruktur nicht verstanden wird, entsteht ein Irrgang. Es hat eine überschaubare Struktur, die nicht willkürlich ist, es ist eine große Welt am kleinsten Ort. Die verschiedensten Menschen können es gleichzeitig begreifen. Alle sehen und erleben es aus ihrer Sicht und von ihrem Standpunkt aus. Wahrnehmung und Sichtweisen verändern sich, die Bewertung ist nicht eindeutig und verändert sich auch mit den Menschen, die es gestalten. Die Struktur bildet die Grenze des begriffen Weges, der begriffene Weg schafft die Basis für das Labyrinth-Vertrauen.

Ausstellung der Arbeiten der Künstler*innen des Intern. Bildhauersymposions Steine ohne Grenzen September 2015 / Bildhauersymposion vom 1.09.-27.09.2015, verlängert bis 11.10.2015,

jeden Sa. und So. ab 14.00 Uhr (u. n. Vereinb.)


26.9.2015 ab 16.30 Uhr

literarisches Programm

Dr. Hannelore Dege

und Günter Hierath

Gedichte und Nachdichtungen von Waldemar Dege (1934-1999),

Jutta Christine Zimmermann

eigene Gedichte,

Silvia Fohrer

eigene Gedichte

 

 

 

Führung (öffentlich, kostenlos) Termin, Sa. 11.7. um 11 Uhr, Spaziergang vom Euthanasieopfer-Mahnmal zum Mahnmal für die Zwangsarbeiterkinder,

 

mit Herrn Wolfgang Mochmann und den Bildhauern

 

 

Mittwoch, der 24. Juni 2015 Stadtteiltag mit Herrn Rainer-Michael Lehmann

 

17:00 bis Kunst im Kiez –
19:00 Uhr Besuch und Führung durch das Atelier
von Künstler Rudolf J. Kaltenbach
(Steine ohne Grenzen) mit Interview
Altes Maschinenhaus im Heizkraftwerk Buch, Vattenfall AG
Schwanebecker Chaussee 5-9, 13125 Berlin
dann den Ausschilderungen folgen
Im Anschluss im Atelier:
Offenes Bürgerforum Buch

Atelierrundgang im denkmalgeschützten E-Werk Vattenfall

14.06.2015 Atelierrundgang mit interessierter Gruppe Herrn Carsten Reichert 11.00h

Im Rahmen der Fontaneveranstaltungen in Berlin-Buch hat das Symposion Steine ohne Grenzen die Möglichkeit einer Präsentation auf dem Gutshof Buch_Glasgalerie vom 01.-28.Juni 2015 (öffentlich zugängig). Kurator Herr Adolf Henke Mitglied der Fontanegesellschaft.

Artikel in der neuen Stein Zeitschrift über das Denkmal in Berlin-Buch, S04-2015

http://www.callwey-shop.de/zeitschriften/stein.html

Beginn der neuen Werksreihe

19.02.2013


Neuerscheinung Augusta Presse Berlin Buch 2015 Artikel von Heinz-G. Lösch


27.01.2015 

Berliner Aktionsbündnis Inne-halten: Die Räder sollen nie stille steh´n!

 

Die Worte sind genug gewechselt....

 

Am 27.01.2015 jährt sich zum siebzigsten Mal der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Das Aktionsbündnis nimmt diesen Tag zum Anlass, um innezuhalten: Räder und Füße sollen in Berlin für eine Minute stille steh´n.

 

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus an der Ruth-Cohn-Schule mit Schülerinnen und Schüler der Klasse Veranstaltung 46

Gastgeber/in: Dorrit von Samson-Himmelstjerna

Gäste: Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Fohrer

Thema: Künstler ohne Grenzen

Die Bildhauer engagieren sich gegen Rechts und haben die Initiative „Steine ohne Grenzen“

ins Leben gerufen. Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt haben mit Kindern und

Jugendlichen Projekte durchgeführt und Steine gestaltet. Auch das, vor einem Jahr

eingeweihte Denkmal gegen Euthanasie (NS-Vernichtungsprogramm gegen psychisch

Kranke und behinderte Menschen) vor dem ehemaligen Krankenhaus Berlin-Buch geht

auf ihr Engagement zurück.

Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Chr. Fohrer würdigen den ermordeten deutsch- jüdischen Maler und Bildhauer Otto Freundlich durch eine Europäische Straße des Friedens. Mit Dr. Heidrun Gehrke, Mitarbeit S.Chr.Fohrer und Rudolf J. Kaltenbach.

 

Ergebnisse der Klassenstunde am Gedenktag, Thema Denkmal für Ruth Cohn-Balance und Gleichgewicht, Gleichberechtigung und Miteinander, gegen Gewalt, für Frieden.
Ergebnisse der Klassenstunde am Gedenktag, Thema Denkmal für Ruth Cohn-Balance und Gleichgewicht, Gleichberechtigung und Miteinander, gegen Gewalt, für Frieden.

16.12.2014 Besichtigung der Denkmale und  der Skulpturen Steine ohne Grenzen 

mit Schülerinnen und Schüler der Ruth-Cohn-Schule und anschließender Besuch im Atelier


Planungskonferenz am 26.11.2014

17.-18.-19.10.2014 "Tag der Steine in der Stadt" 

Initiator Prof. Schroeder, TU Berlin

„NAZIS NO WAY“ in Verbindung mit: Aktionswochen der Berliner Lokalen Aktionspläne gegen Rechts.

am 4.10. und 5.10. 2014, Uhrzeit: jeweils 12.00 h

Ort: Hobrechtsfelder Chaussee, 13125 Berlin-Buch, ab Parkplatz Steine ohne Grenzen an der Ländergrenze Berlin-Brandenburg. Auf dem Weg zwischen der Skulpturenlinie 3 und 7. Eine temporäre raumgreifende Projektarbeit mit Zeichen, Worten, Zahlen und Symbolen aus pulverisiertem Gestein und Fotoprojekt, Interaktion mit Besuchern des Hobrechtsfeldes. Künstler: Silvia Fohrer, Rudolf J. Kaltenbach

 

Denkmal " Kinder für Kinder"

21. September 2014

15.00 Uhr Einweihung

Hobrechtsfelder Chaussee, am großen Parkplatz (Steine ohne Grenzen) an der Ländergrenze zu Brandenburg, 13125 Berlin-Buch 

 

Ausstellungsbeteiligung von "Steine ohne Grenzen"

Einladung zum Tag der offenen Tür

Initiator Fa. Vattenfall/Einweihung der neuen Gas-und Dampfturbinenanlage in Berlin-Buch

 

am 10. Mai 2014 von 11.00 h - 17.00 h

mit Workshop in Stein 

Sandsteinklopfen vor Ort für Interessierte

und Begehung des neuen Projektraumes im denkmalgeschützten ehemaligen E-Werk. Ausstellung einzelner Arbeiten der Bildhauer und Archiv Steine ohne Grenzen. Erstmalige Präsentation des Brunnens mit der Skulptur "Große Öffnung" aus dem Hartgestein Blue Bahia von Rudolf J. Kaltenbach.

 

Ortstermin Tiergarten 24.05.2014 und 29.05.2014 Berlin -Buch in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Tiergarten e.V. 

 

Juli 2013 - Dezember 2013

Öffnung des Archivs

Symposionsdarstellung-Text-Briefe-Fotodokumente

Kataloge der bisher teilhabenden Künstler und Künstlerinnen

Dezember 2013-2014 weiterführend

Rudolf J. Kaltenbach 

Schulbezogene Jugend- und Sozialarbeit der Hufeland-Schule Berlin-Buch, Jugendbund djo- Deutscher Regenbogen LV Berlin e.V.

 2013-2014 Erstellung des Kataloges Steine ohne Grenzen 2013 mit Jugendprojekt